Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Aktuelles

Der diesjährige Schnadegang der Gemeinde Endorf führte zur Mühlscheidhütte. Hier hatte die Feuerwehr einen Meiler aufgeschichtet.

Am Samstag wurde unter den Klängen des Musikvereins Endorf der Meiler aufgebrochen .

Die Wimpelträgerinnen am Kohlenmeiler

Luise Vollmer und Paula Reichert

foto_18.09.22,_10_21_27.jpg.jpg

foto_17.09.22,_13_52_47.jpg.jpg

schnadegang_2022_2_page_01_snapshot_01.png.jpg

 

Röhrenspring an der Vogelstange

Dort wo jetzt der linke Holzpolter ist, stand einmal ein Rettungspunkt.

Rettungspunkt Röhrenspring Vogelstange.jpg

Wie dumm kann man nur sein???

Ein Anruf würde genügen und der Punkt wäre versetzt worden.

Ein tatkräftiger Forstarbeiter könnte so ein Pfosten auch leicht selbst versetzten.

Rettungspunkt unter dem Holzpolter 1.jpg

Man kann nur hoffen das derjenige, der diesen Punkt zugeschichtet hat, nicht einmal in die Verlegenheit kommt selbst "Hilfe" zu benötigen.

 

Rettungspunkt unter dem Holzpolter.jpg

Hinweis auf die Salamanderpest      Wanderparkplatz Rammstall

salamanderpest.jpeg.jpg

 

Oliver Szodruch (links) und Gerd Geuecke schlagen

den ersten Pfosten ein.                                                    Foto Sven Richter 

Wegepfosten Gerd Presse 22.7.2022

Ohne die Wälder verschwinden auch viele Wandermarkierungen. Damit das nicht so bleibt, arbeiten regionale Vereine mit den Rangern zusammen.Der Borkenkäfer bringt der Region viele Probleme. Mit dem Verlust der Bäume verschwanden auch die Markierungsträger, die den Wanderern bisher sicher den Weg wiesen. Deshalb sorgt ein landesweites Projekt in Kooperation mit den Rangern des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen für die Wiederherstellung der sogenannten „Markierungssicherheit“. In diesem Sinne sollen rund 1000 neue Markierungspfosten im Sauerland und Siegerland aufgestellt werden. Der Startschuss fiel jetzt, mit der Errichtung des allerersten Pfostens im Sauerland. 

Kooperation mit den Rangern

Die gute Zusammenarbeit mit dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) lobt auch Gero Hütte von Essen, der Ranger ist Leiter des Fachbereichs „IV Wald und Holz NRW“: „Die Kooperation ist vertraglich vorgesehen und funktioniert gut, zehn Ranger sind insgesamt für das Gebiet eingeplant.“ Ins Rollen gekommen sei das Projekt durch das Engagement des Landeswanderverbandes. „Dieser wandte sich an das zuständige Ministerium und so konnten 50.000 Euro freigesetzt werden“, erklärt der Ranger.

Christian Schmidt, Geschäftsführer des SGV, empfindet die regionale Zusammenarbeit positiv: „Auch mit den Regionalforstämtern haben wir uns abgesprochen, mit dem Ergebnis, dass die Förster vereinzelt Bäume auf einer Höhe von 1,5 Meter stehen lassen. Auch an diesen lassen sich Markierungen anbringen.“ Dabei ist ihm wichtig, dass alle Maßnahmen mit den Grundbesitzern abgesprochen und koordiniert sind, nur so könne man wieder zum „sauerländischem Orientierungswunder“ werden. 

Schließlich erklärt Ranger Hütte von Essen die grundlegenden Probleme: „In ganz NRW sind rund 130.000 Hektar Wald zerstört. Die zu leistende Wiederaufbauarbeit ist vergleichbar mit der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg. Hinzu kommen die zwei Jahre Corona. Uns wurde klar, dass die Bevölkerung den Wald als Naherholungsgebiet braucht. Das alles ist Aufgabe der Ranger.“Aus dem heimischen, gefällten Holz konnten die Markierungspfeiler nicht hergestellt werden. „Das Fichtenholz ist nicht beständig genug, schon gar nicht gegenüber dem Borkenkäfer. Bevor wir die Pfosten in ein paar Jahren ersetzen müssen, haben wir uns für Lärchenholz entschieden. Die Lärche ist widerstandsfähig und bis zu einem gewissen Grad resistent gegenüber dem Borkenkäfer“, so Ranger Michael Knaup.

Neuer Pfosten läutet Zukunft ein.Gerd Presse Wegepfosten

Oliver Szodruch (links) und Gerd Geuecke

schlagen den ersten Pfosten ein. Foto :Sven Richter

Zunächst musste der zuständige Ranger Oliver Szodruch allerdings den Boden ausheben, bevor der Pfosten mit der Hilfe von Wegemarkierer Gerd Geuecke vom SGV in den Boden gehämmert werden konnte. Doch bei diesem einen soll es nicht bleiben, schließlich ist „die Investition ein wichtiger Schritt, damit eine problemlose Orientierung unterwegs auch zukünftig gewährleistet bleibt“, so Thomas Weber, Geschäftsführer des Sauerland-Tourismus. Dies gehe nur in regionaler Zusammenarbeit, so Weber weiter. 

Auch Detlef Lins, Geschäftsführer des Naturparks Sauerland Rothaargebirge freut sich: „Die Pflege und Entwicklung der lokalen und regionalen Wanderwege ist auch für unsere Bürgerinnen und Bürger unter dem Aspekt der Naherholung von zentraler Bedeutung.“ So sei der erste Pfosten von hoher Relevanz, den heimischen Wäldern zu altem Glanz zu verhelfen.

 

 

Eine lange Radtour über 74 Kilometer fuhren am Sonntag, den 13.7.22 18 Radler des SGV Endorf und einige Gäste.Es ging von Hamm zur Pott`s Brauerei nach Oelde.

Der Werse Radweg wurde hier als Strecke genutzt.

Auf dem Weg lag in Uentrop der europaweit bekannte Hindu Tempel.

radtour_am_17.7.2022_oelde__2_.jpeg.jpg

 

Die Ruhebank am Gipfelkreuz des Dömbergs wurde wegen besserer Aussicht höher gelegt ebenso errichteten wir zwei neue Ruhebänke am Rundwanderweg A1 des Dömbergs an neu entstandenen Aussichtspunkten.

doemberg_bank_1_am_gilpelkreuz.jpeg.jpg

doemberg____a1.jpeg.jpg

bank_auf_dem_doemberg_alter_trimmpfad.jpeg.jpg

Nach der Instandesetzung der alten Stichsteinbrücke gab es ein  Treffen der Beteiligten im Bönkhauser Bachtal

Übergabe_bergbauschleife_am_8.6.22.jpeg.jpg

Jörg Werdite Volksbank Sauerland, Klaus Reiner Willecke Bürgermeister  der Stadt Sundern, Fritz Schulte Kramer Heimatbund Sundern, Oliver Glasmacher Info alter Bergbau, Hans Kleiner Bergbau Sundern, Josef Müller Heimatverein Endorf Stollenführer, Werner Orgelmacher SGV Endorf,

Übergabe_instandgesetzte_bruecke__am_8.6.22.jpeg.jpg

Hubertus Schröder SGV Endorf, Reiner Tillmann Ortsvorsteher Endorf, Georg Jürgens ehem. Rektor Sebastianschule Endorf, Eva Schulte LWL, Georg  Meisterjahn SGV Endorf.

Brücke nach der Instandsetzung 30.03.2022 von Norden.jpg

Der neue Informationsweg "Bergbauschleife Silber und Blei" ist fertig.

Gefördert mit Mitteln des "Heimatschecks"

Über 2 Kilometer führt der Weg an Sehenswürdigkeiten des Bergbaus im Bönkhauser Bachtal vorbei.

Informationstafeln verweisen auf

den Stemmecke Stollen

den Kurfürst-Ernst Stollen

die alte Stichstein Brücke

(eine der ältesten Brücken dieser Art in Deutschland)

den Sebastian Stollen

die Halden in der Tolmecke

die Waschteiche

den Wilde Katz Stollen

den Junkers Teich

 

 

 

info_tafel_stemmecke_stollen__2_.jpeg.jpg

 

img_1014.jpg.jpg

img_1016.jpg.jpg

Die historische Brücke in Bönkhausen wird instandgesetzt

Die WP berichtet in der Ausgabe vom 26.3.2022

wp_artikel_vom_26.3.2022.png.jpg

instandsetzung_historische_bruecke_in_boenkhausen.png.jpg

Nach der Instandsetzung von Süden gesehen

Brücke nach der Instandsetzung 30.03.2022.jpg

Nordansicht

Brücke nach der Instandsetzung 30.03.2022 von Norden.jpg

Ein Poller verhindert das Befahren mit schweren Gerät

Brücke nach der Instandsetzung 30.03.2022 mit Poller.jpg

Der Wanderplan für das Jahr2022 SGV -Abteilung Endorf

ist fertig.

Wanderplan 2022 SGV Endorf

Alle Aktivitäten finden unter Beachtung der gültigen 

Corona Schutz Verordnung statt.

Neue Informationstafel am Stemmecke Stollen in Bönkhausen
Errichtet mit Mitteln des Heimatschecks von der SGV Abteilung Endorf als Teil des neuen Informationsweges "Silber und Blei"

infotafel_1.jpeg.jpg

 

waldsofa.jpg.jpg

Das neue Waldsofa am Druberg/Krämer am Ende der Teerstraße

"Am Gericht" 

Weg "Rund um Endorf" und Zuwegung zum Höhenflug

waldsofa_fa._schulte_kraemer.jpeg.jpg

Durch  Forstarbeiten ist der Güllene Ring am Dömberg wieder deutlich sichtbar geworden.

Ein  informatives Wanderziel am SGV Wanderweg E1

Güllener Ring Info Tafel.jpg

Güllener Ring 1.jpg

Güllener Ring 3.jpg

 

Güllener Ring 2.jpg

Güllener Ring Querschnitt.jpg

 

Besichtigung Ziegenstall Familie Ramrath in Grevenstein

Besichtigung Ziegenstall Grevenstein.jpg

Ziegenstall.jpg

Männerwanderung im Oktober 2021

Männerwanderung 9.10.2021.jpg

Rast an der SGV Hütte Stockum.jpg

Grillen bei Franz Hillebrand.jpg

Am Lagerfeuer nach der Männerwanderung

Am Lagerfeuer nach der Männerwanderung.jpg

Schnadegang der Gemeinde Endorf zum Stockumer Haltschnadegang_2021_zum_stockumer_halt.jpeg.jpg

die_jagdhornblaeser_spielen_zum_schnadegang_am_stockumer_halt__2_.jpeg.jpg

schnadegang_2021__2__2_.jpeg.jpg

Wanderung auf dem neuen Bierbrau Wunderweg

in Grevenstein am 8.8.21

24  Wanderer auf dem Sonnenstück in Grevenstein.jpg

Radtour Schloss Nordkirchen

Radtour nach Schloss Nordkirchen.jpg

Wanderung auf der Fotoroute in Oberhenneborn

 

Wanderung auf der Fotoroute in Oberhenneborn.jpg

Die erste Wanderung 2021 auf dem Waldlehrpfad in Stockum

Wanderung auf dem Waldlehrpfad in Stockum.jpg

SGVer dürfen wieder in Gruppen wandern

Vereinswanderungen sind nun in NRW als kontaktfreier Sport im Freien anerkannt

Gute Nachrichten für den SGV: Laut Entscheidung der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW vom 28. Mai 2021 sind Vereinswanderungen mit einer Wanderführerin/einem Wanderführer als Sport im Freien in NRW nun offiziell anerkannt. Die Staatskanzlei hat damit auf ein Schreiben des Präsidenten des Landeswanderverbandes NRW, Thomas Gemke, reagiert und gestern die Neuigkeit per Brief mitgeteilt.

Das bedeutet, dass wir nach der Corona-Schutzverordnung - gültig ab 28. Mai 2021 - bei einer Inzidenz in der Region über 50 bis 100 in Gruppen von 25 Personen wandern dürfen, bei Inzidenzen unter 50 entfällt die Limitierung. In Regionen mit einer Inzidenz von über 100 ist Wandern in Gruppen weiterhin nicht erlaubt.

 

Jahreshauptversammlung voraussichtlich :

Samstag 25.September 19:30 in der Schützenhalle Endorf

Bleibt gesund!

Für Wanderungen allein oder zu zweit empfehlen

wir unsere heimischen Wanderwege.

 

Wanderwege SGV Endorf.jpg

Informationsweg Rund um Endorf.gpx

Rundweg Dümberg-Weninghausen-Recklinghausen.gpx

Rundweg Hohe Liethe.gpx

Zuweg zum Sauerland-Höhenflug.gpx

Hier noch zwei interessante Wege, der Regions-Rundwanderweg mit 112km Länge und der Röhrweg von der Quelle bis zur Mündung mit 36km Länge.

Der Regions - Rundwanderweg.gpx

Der Röhrweg von Röhrenspring nach Hüsten.gpx

 

Die ca 40 Nistkästen, rund um Endorf, wurden vom SGV für die neue Brutsaison wieder hergerichtet.

die ca 40 Nistkästen des SGV Endorf wurden im Winter wieder hergerichtet.jpg

 

 

In Endorferhütte am Wanderparkplatz Gehren wurde ein Geländer am Wanderweg A4 instandgesetzt.

Geländer in Endorferhütte am Wanderweg A4 Parkplatz Gehren.jpg

Geländer in Endorferhütte am Wanderweg A4  Parkplatz Gehren.jpg

Herzlichen Dank an Gerd Geuecke

 

 

E-Bike Radsport Gruppe Donnerstag 18 Uhr

Von Mai bis September wurden  3700 km geradelt.

 

Donnerstags Radtour zum Allendorfer Bahnhof.jpg

Donnerstagsabend  20.08.2020 Radtour zum am Allendorfer Bahnhof

Donnerstagsabends oberhalb von Stemel mit Blick auf den Sorpesee.jpg

Donnerstagsabends oberhalb von Stemel mit Blick auf den Sorpesee.

Radler: Franz Vormweg,Andreas Wiethoff,Josef Papenheim,Hubertus Schröder,Werner Orgelmacher, Volker Wargin.

Wanderung auf dem AL 3 am 2. August 2020 "Am Allendorfer Bahnhof"

 

Wanderung Allendorf August 2020.jpg

 

Allendorf 8   2020.jpg

Redtour auf der Henneseeschleife des Sauerland Radrings. Rast auf dem Hennedamm an der Himmelstreppe.jpg

Radtour auf der Nordschleife des Sauerlandradrings.

Rast auf dem Hennedamm